Behandlungsablauf

„Ziel des Osteopathen ist es ganzheitlich die Ursache für Funktionsstörungen und Widerstände im Körper, die eine Erkrankung herbeiführen, begünstigen oder aufrechterhalten können manuell aufzufinden und zu lösen.“


Behandelt werden prinzipiell alle Altersklassen, begonnen vom Säugling bis ins hohe Alter. Zu Beginn einer jeden Behandlung wird eine ausführliche Anamnese erhoben, sowie eine detaillierte körperliche Untersuchung durchgeführt. Diese Untersuchung integriert sowohl das gesamte Skelettsystem, die inneren Organe, das Gefäß- und das Nervensystem.


Nach der Untersuchung werden die auffälligen Regionen analysiert und in Bezug zueinander gesetzt. Daraufhin wird entschieden ob eine Behandlung indiziert bzw. sinnvoll ist. Während der Behandlung versucht der Osteopath mit seinen Händen die geweblichen Beweglichkeitsdefizite der auffälligen Regionen sanft zu lösen und somit die Selbstheilung bzw. Autoregulation des Körpers zu stimulieren.


Der zeitliche Abstand der Behandlungsintervalle und die Anzahl der Behandlungen richten sich nach der Art der Erkrankung und dem Genesungsfortschritt des Patienten während einer jeden Sitzung. Die reguläre Behandlungszeit beträgt zwischen 50 - 60 Minuten.